Neue Pressemitteilung des Bündnis Decolonize Berlin e.V. vom 8. Juli 2020

Nach dem BVG-Debakel zum U-Bhf. Mohrenstraße: Aufarbeitung und Solidarität statt Verdrängung und Vergessen

Die BVG sollte die kritische Aufarbeitung von Berlins Kolonialgeschichte und die Würdigung afrodeutscher Geschichte unterstützen

Aus ihrer voreiligen PR-Kampagne, die den U-Bahnhof M*straße in U-Bahnhof Glinkastraße umbenennen wollte, und damit zur einer zusätzlichen Ehrung des offenbar antisemitischen russischen Komponisten Glinka beigetragen hätte, sollte das Berliner Transportunternehmen nun seine Lehren und Konsequenzen ziehen.

Tanzania-NetTalks: A glimpse into everyday life in times of Corona / Deutsche Übersetzung jetzt online

Tanzania Nettalk

Die Medienberichte zur Lage in Tansania gehen weit auseinander und sind oft politisch motiviert. Unlängst äußerte Präsident Magufuli, Tansania habe Corona besiegt, andere berichten von heimlichen nächtlichen Beerdigungen und überfüllten Krankhäusern. Wir fragen: Wie sieht der Alltag der Menschen momentan aus? Hier berichten vier Tansanier*innen, wie es ihnen momentan ergeht und welche negativen Aspekte aber auch Chancen sie in der Krise sehen.

Studientag "Inklusion - Gemeinsam verschieden sein"

Inklusion_ForAll

Solidarisch in einer vielfältigen Gesellschaft zusammenleben – das setzt voraus, dass jeder Mensch ein gleichberechtigter Teil der Gemeinschaft ist und von Anfang an die gleichen Chancen bekommt. Der Begriff Inklusion bezeichnet dies und kann auf ganz unterschiedlichen Ebenen gedacht werden: politisch, sozial, ökonomisch, auf theoretischer Ebene oder ganz pragmatisch, etwa wenn es um die Teilhabe von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen oder Lernschwierigkeiten geht.

Berliner Aufarbeitungskonzept zur kolonialen Vergangenheit

Veranstaltungsbild

Mittwoch 15. Januar 2020, 18 Uhr / Am Sudhaus 2, 12053 Berlin

Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft tauschen ihre Erwartungen an den gemeinsamen Prozess zur Erstellung eines gesamtstädtischen Aufarbeitungskonzepts für Berlins koloniale Vergangenheit mit Vertreter*innen von Decolonize Berlin und der interessierten Öffentlichkeit aus.

Das Gespräch ist öffentlich und für alle Interessierten offen!