ACHTUNG THEMENÄNDERUNG/ Tanzania-NetTalk am 13.10.2021: Der Literatur-Nobelpreis für Abdulrazak Gurnah

Abdulrazak Gurnah

Der Literatur-Nobelpreis ging in diesem Jahr überraschend an den tansanischen, in England lebenden Schriftsteller Abdulrazak Gurnah.

In seiner Begründung würdigt ihn das Nobel-Komitee „for his uncompromising and compassionate penetration of the effects of colonialism and the fate of the refugee in the gulf between cultures and continents.“ (für sein kompromissloses und mitfühlendes Durchdringen der Auswirkungen des Kolonialismus und des Schicksals des Flüchtlings in der Kluft zwischen Kulturen und Kontinenten.)

Obwohl Gurnah in seinen Werken u.a. das koloniale Erbe aufgreift, das Deutschland und Tansania teilen, kennt ihn hierzulande, anders als in England, kaum jemand. Keines seiner Bücher wird derzeit in deutscher Sprache verlegt.

Neben den Themen seiner Werke greifen wir in diesem NetTalk die Frage auf, was die diesjährige Auswahl für die Wahrnehmung und Bewertung ostafrikanischer Literatur in Europa und insbesondere Deutschland bedeuten kann. Woran liegt es, dass seine Werke in Deutschland kaum Beachtung finden? Wie sind die Reaktionen in Tansania? Was bedeutet die Verleihung des Preises an Abdulrazak Gurnah für die tansanische Literaturszene und andere afrikanische Autor*innen?

Diese und viele andere Fragen diskutieren wir mit unseren Gästen

  • Mohammed Khelef Mohammed, Poet und Journalist bei Deutsche Welle
  • Neema Komba, Schriftstellerin

Der NetTalk findet Online über Zoom statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Das Gespräch wird auf Englisch geführt. Eine Übersetzung wird es diesmal nicht geben.

 

 

Tanzania-NetTalk: Der Literatur-Nobelpreis für Abdulrazak Gurnah

13.10.2021

18 Uhr (GER) / 19 Uhr (TZ) via Zoom

Beginn
Ende