Image
Buchtipp: "Afrika ist kein Land" von Jennifer McCann. Auf dem Buchcover sieht man eine Weltkarte.

Buchtipp: Jennifer McCann: Afrika ist kein Land – Reisegeschichten von Angola bis Madagaskar

In „Afrika ist kein Land“ erzählt Jennifer McCann Reisegeschichten mit kritischem Blick aus ihrer europäischen Perspektive. Sie macht dabei weitverbreitete Vorurteile gegenüber Ländern und Kulturen Afrikas sichtbar und versucht sie dadurch abzubauen. Bei dem Versuch, ihre Faszination für den Kontinent zu ergründen, erzählt sie spannende Reisegeschichten aus elf Ländern Zentral- und Ostafrikas.

Unterwegs zwischen Gabun und Madagaskar und zwischen Uganda und Simbabwe schildert sie Lebensrealitäten und spannende Begegnungen. Dabei setzt sie sich schonungslos selbstkritisch mit eigenen Denkmustern sowie der kolonialen Prägung des Kontinents und deren Folgen in der heutigen Zeit auseinander. Besonders gut gelingt ihr das im Kapitel über ihre Kilimandscharo-Besteigung. Neben überwältigenden landschaftlichen Eindrücken, Höhenkrankheit und ihrer Angst zu scheitern beim harten Aufstieg beschreibt sie im Rückblick ungeschönt ihre Gedanken. So wird sie sich nach ihrer Besteigung über neokoloniale Hierarchien bewusst, wenn sie über die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen ihrer Träger berichtet, die mit mangelhafter Ausrüstung und unendlicher Unterwürfigkeit den Großteil der Arbeit leisten.

Trotz tiefer Einblicke in koloniale Geschichte und neokoloniale Gegenwart, ist „Afrika ist kein Land“ ein positives Buch. Der erzählerische Schreibstil aus der Ich-Perspektive nimmt Lesende mit auf die Reise in einzelne Regionen Afrikas – und durch den Kopf der Autorin. Es bietet einen niedrigschwelligen Einstieg in ein komplexes Thema und ist eine empfehlenswerte Lektüre für alle, die in afrikanische Länder südlich der Sahara reisen oder einfach nur ihr eigenes Bild des Kontinents auf den Prüfstand stellen wollen.

 

************************************************

 

Jennifer McCann: Afrika ist kein Land – Reisegeschichten von Angola bis Madagaskar. Reisedepeschen Verlag, Berlin 2021, ISBN: 978-3-96348-014-0, 256 Seiten, 19,50 €Rezension von Johannes Klinge (2021 Praktikant bei Tourism Watch bei Brot für die Welt und Masterstudent an der Sporthochschule Köln. Auch privat setzt er sich für intersektionale Antidiskriminierung ein.) aus HABARI 04/2021 "Partnerschaften – miteinander auf Augenhöhe", S. 57-58. Zuerst erschienen bei Tourism Watch / Brot für die Welt (11.12.2021)