• TANZANIA-NetTALK: Präsidentin Samia Suluhu Hassan - Hoffnung für eine neue Politik?

    Tanzania-NetTalk: Präsidentin Samia Suluhu Hassan

    In unserem NetTalk greifen wir die aktuelle politische Situation in Tansania auf, widmen uns der Frage, wie die Stimmung im Land ist und welche Erwartungen mit der neuen Präsidentin Samia Suluhu Hassan verknüpft sind.

    Bisher war Politik in Tansania eher eine Männerdomäne- Frauen und ihre Anliegen waren unterrepräsentiert. Was bedeutet Präsidentin Samias Machtübernahme als erste Frau an der Spitze des Landes aus feministischer Sicht für Tansania? Wird es mit ihr eine Wende in der Frauenpolitik geben? Und wie ist sie allgemein politisch einzuordnen?

    Diese Fragen diskutieren wir mit unseren tansanischen Gästen, dem Journalisten Mohammed Khelef (Deusche Welle) und der feministischen Bloggerin Elsie Eyakuze.

    Der NetTalk wird dieses Mal nicht live gestreamt, sondern in Zoom stattfinden. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

    Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung auf https://tanzania-network.de/form/anmeldung-nettalk oder per Email bei Daniela Tschuschke: tschuschkeattanzania-network [dot] de

    Der NetTalk wird in englischer Sprache stattfinden.

    Das Gespräch wird aufgenommen und im Anschluss auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich automatisch mit der Veröffentlichung einverstanden.

    Donnerstag, 15.04.2021
    18:00 Uhr (Deutschland)
    19:00 Uhr (Tansania)

    Gefördert mit Mitteln von Engagement Global, Misereor und Brot für die Welt

    Beginn
    Ende
  • Online-Studientag: "Politische Weichenstellung: Wohin steuert Tansania?"

    streets of TZ

    Online-Studientag am 23. und 24.04.2021
     

    Mit dem überraschenden Tod von Präsident John Pombe Magufuli wurde ein neues Kapitel in der tansanischen Politik aufgeschlagen. Samia Suluhu Hassan übernahm das Amt von einem Präsidenten, der die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen 2020 mit einem Erdrutschsieg gewann. Das Wahlergebnis wurde mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Die CCM und ihre Anhänger werteten es als Zeichen für die Akzeptanz des politischen Kurses der letzten fünf Jahre, während die Oppositionsparteien beklagten, die Wahlergebnisse seien gefälscht worden. Um solche Missstände in Zukunft zu vermeiden, fordern Analysten institutionelle Reformen. Dazu gehört die Frage nach einer neuen Verfassung und einer unabhängigen Wahlkommission sowie die Abschaffung verschiedener Gesetze, die politische Aktivitäten beeinträchtigen und den demokratischen Raum einschränken. Als Beispiele sind der Media Services Act 2016, der Cyber Crime Act 2015, der NGOs Act 2019 und der Political Parties Act 2019 zu nennen, die unter dem ehemaligen Präsidenten Magufuli verabschiedet wurden. Dieser stellte sich jedoch strikt gegen jegliche Verfassungsreform. 

    Was können wir von der neuen Präsidentin Hassan erwarten? Wird Tansania unter ihrer Führung einen neuen Weg einschlagen oder den Status quo bewahren? Das sind Fragen, die wir im kommenden Seminar diskutieren werden.

    Der Studientag wird wieder online via Zoom stattfinden.

    Programm: 
    Freitag, 23. April 2021
    17.30 bis 21 Uhr

    • Institutionelle Reformen: John Pombe Magufuli’s Erbe und Erwartungen an die neue Präsidentin Samia Suluhu Hassan. (Dr. Aikande Kwayu)
    • Die Rolle von Gerichten im Wahlprozess in Tansania und Kenia – ein Vergleich: Moderiertes Gespräch mit Aneth Lwakakatare-Thumm, Dorcas Parselaw and John Karugia

    Samstag, 24. April 2021
    10 bis 14 Uhr

    • Verfassungsreformen: Hussein Sengu 
    • Die Regierung der Nationalen Einheit in Sansibar: Prof. Peter Maina 
    • Institutionelle und konstitutionelle Reformen: interaktive AGs und Podiumsdiskussion 

    In Kooperation mit Zentrum für Mission und Ökumene (ZMÖ)

    Hier können Sie sich anmelden!

    Gefördert mit Mitteln von Engagement Global, Misereor und Brot für die Welt

    Beginn
    Ende