• 6. Umbenennungsfest für die Berliner M-Straße am 25.08.2019

    M-Strasse

    Anlässlich des Internationalen Tages zur Erinnerung an den Versklavungshandel und an seine Abschaffung (23. August) fordern wir zusammen mit einem breiten Bündnis von Initiativen - nun schon zum sechsten Mal - die noch immer ausstehende Umbenennung der kolonialrassistischen M*straße in Berlin.

    Der Gedenktag und die Feier beziehen sich auf den Jahrestag der Schwarzen Revolution von Haiti am 23. August 1791. Vorgestellt wird u.a. der erste Schwarze Akademiker in Deutschland und Preußen, ANTON WILHELM AMO (geb. 1703 in Ghana, lehrte u.a. an der preußischen Universität Halle), der als neuer Namensgeber der Straße vorgeschlagen wird.

    Seid dabei, bringt Freund*innen, Familie und die Sonne mit: es gibt tolle Musik und Poetry!

    Ort
    Berlin Hausvogteiplatz
    Beginn
    Ende
  • Studientag "Weltweit - Volunteers on the move"

    Tausende junge Menschen haben bereits einen Freiwilligendienst in Tansania absolviert. Nunmehr 10 Jahre unterstützt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit dem Programm „weltwärts“ die Umsetzung des Nord-Süd-Freiwilligenprogramms in zahlreiche Länder des globalen Südens. Durch den erheblichen Druck der Zivilgesellschaft ist das weltwärts-Programm seit 2014 auch keine Einbahnstraße mehr und Freiwillige unter anderem aus Tansania absolvieren einen Bundesfreiwilligendienst in Deutschland.

    Ein Freiwilligendienst ist eine sehr prägende und lebensverändernde Zeit besonders für junge Menschen. Sie lernen das Leben und die Welt, globale Chancen und Herausforderungen, politische Zusammenhänge, soziale Netzwerke und wirtschaftliche Abhängigkeiten kennen und zu reflektieren. Ein Großteil der Rückkehrer*innen ist im Nachgang an ihren Freiwilligendienst entwicklungspolitisch engagiert und kämpft für eine gerechtere Welt.

    Das Ziel des Studientages ist es, die Erfahrungen miteinander zu teilen, verschiedene Perspektiven aufzuzeigen und diese zu reflektieren. Die Perspektiven der Süd-Nord-Freiwilligen, von Rückkehrer*innen, von Einsatzstellen, und staatlichen Akteuren sollen hörbar werden. Impulse, Workshops und Diskussionsrunden geben aus akademischer und persönlicher Sicht Einblicke: Was kann ein Freiwilligendienst bewirken? Und was nicht?

    Open Stage am Samstagabend

    Euer Freiwilligendienst hat euch zu Musik, Gedichten, Gedanken oder etwas ganz anderem inspiriert? Hier könnt ihr eure kritisch - kreativen Werke mit anderen teilen. Ihr habt Fragen dazu oder wollt mitmachen, nutzt unser Onlineformular oder schreibt eine Mail an kreativattanzania-network [dot] de. Meldet euch bitte bis 1. Oktober 2019.

    Programm

    Freitag
    18:00 Abendessen
    19:00 Ankommen – Kennenlernen – Austausch – World Café
    21:00 Social Evening
    Samstag
    09:30 Begrüßung und Einführung
    10:00 Workshops: Politische Zielsetzung, koloniales Erbe und individueller Anspruch in Freiwilligendiensten. Wem nützt das Engagement? – Verliebt im Freiwilligendienst – Theater-Workshop: Bilder in unseren Köpfen
    12:30 Mittagessen
    13:30 Workshops: Über Augenhöhe und Postkolonialismus - Zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Süd-Nord-Freiwillige in Deutschland – Begegnungen mit dem Fremden: Interaktions- und Handlungsprozesse
    16:00 Pause
    16:30 Podium: Freiwilligendienst gut, alles gut? Staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure diskutieren über die Bedeutung von Freiwilligendiensten.
    18:00 Abendessen
    19:30 Musik, Gedichte, Gedanken … – Performances von (ehemaligen) Freiwilligen
    Sonntag
    09:00 Ideenwerkstatt: Freiwilligendienste - wie kann es weitergehen?
    12:00 Rückblick - Ausblick
    12:30 Mittagessen

    Anschließend findet die Mitgliederversammlung des Tanzania-Network.de statt. Sie ist für alle Interessierten offen.

    Anmeldung

    Ab Anfang September kann man sich hier online anmelden.

    Ort
    Berlin (Alte Feuerwache)
    Beginn
    Ende