Image
Bilanz Kurswechsel

Gestern kündigte Präsidentin Samia Suluhu Hassan einen Kurswechsel im Umgang mit der Corona-Pandemie an. Sie wolle ein Expertenkomitee gründen, dass sich professionell und auf wissenschaftlicher Basis mit der Lage befasse, um dann Empfehlungen an die Regierung auszusprechen.
Damit grenzt sie sich klar von ihrem Vorgänger ab, der lange die Existenz von Corona im Land geleugnet hatte. Gleichzeitig betont sie auch, dass Tansania seinen eigenen Weg im Umgang mit der Pandemie finden müsse und nicht alles, was von außen herangetragen werde per se gut sei: "We cannot isolate ourselves as if we are an Island but also we cannot accept everything brought to us, we cannot continue just reading about Covid 19 Worldwide, yet Tanzania is all blank, it is incomprehensible."

Neue Hoffnung gibt es auch für die Presse- und Informationsfreiheit. Hassan wies ebenfalls gestern die Behörden des Informationsministeriums an, das Verbot, das ihr Vorgänger gegenüber einigen Medienhäusern verhängt hatte, wieder aufzuheben. Unter Magufuli waren mehrere regierungskritische Medien geschlossen worden, darunter vier Zeitungen.
Gleichzeitig betonte die Präsidentin auch, die Medienschaffenden müssten sich an geltendes Recht halten. "You must not ban just because you have the power to do so…Lift the bans but make sure they follow the government’s regulations and guidelines”:

Tagesschau.de: Tansania vor Kurswechselin Coronapolitik

The Citizen: Tanzania to re-evaluate its position on Covid 19 says president

The Citizen: President Samia orders Information ministry to lift ban on media outlets