Image
Bild Buchtipp des Monats: Cover mit Denkmal "Bremer Elefant", Bildinschrift: Postkoloniale Sicht auf Erinnerung und Geschichtsvermittlung. Kritik des Deutschen Kolonialismus von Wolfgang Geiger und Henning Melber. Frankfurt am Main 2021. Buchtipp der Habariredaktion"

Wolfgang Geiger und Henning Melber (Hrsg): Kritik des Deutschen Kolonialismus – Postkoloniale Sicht auf Erinnerung und Geschichtsvermittlung, Verlag Brandes & Apsel, Frankfurt am Main 2021, ISBN: 978-3-95558-307-1, 196 Seiten, 24,90 €

Vor dem Hintergrund der Anerkennung des Genozids in Südwestafrika durch die deutsche Politik und dem sogenannten Historikerstreit 2.0, ob und wie Kolonialismus und Holocaust zusammenhängen, tauchen Fragestellungen auf, die bislang noch nicht beantwortet wurden. Das Buch liefert neue Impulse, die zur Beschäftigung mit der deutschen Kolonialgeschichte und kolonialen Kontinuitäten befähigen und motivieren.

Die Besonderheit des Buches liegt darin, dass durch Beiträge von (betroffenen) Personen aus dem Globalen Süden die Darstellungen an Tiefe gewinnen und zum Perspektivenwechsel anregen. Ein feministischer Wermutstropfen hingegen bleibt: Nur einer von zwölf (!) Beiträgen wurde von Frauen verfasst. Insgesamt sind die fast 200 Seiten ein Plädoyer für die angemessenere und sensiblere Betrachtung der deutschen Kolonialgeschichte.

Hier den ganzen Buchtipp des Monats von Henriette (pdf) lesen, erschienen in: Habari 04/2021 "Partnerschaft".